Dimmer für LED – wie kann ich meine LED Deckenstrahler dimmen?

Die Auswahl des richtigen Dimmers für Ihre LED-Strahler ist sehr wichtig, da es die unterschiedlichsten Dimmermodelle und Ausführungen gibt.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es zwei Basismodelle gibt, wenn Sie Ihre Einbaustrahler Dimmen wollen. Der am weitesten verbreitete Dimmer ist der Drehdimmer, der zweite ist der Touch- beziehungsweise Tastdimmer.

 

Der Drehdimmer

Wie der Name schon passend sagt, muss man diesen Dimmer nach links oder rechts drehen, um das Licht zu dimmen, bzw. heller scheinen zu lassen.

Durch einen Druck auf den Drehknauf des Dimmers kann man das Licht entweder an, oder ausschalten.

Viele dieser Drehdimmer kann man auch ohne Probleme einfach in schon bestehende Wechselschaltungen einbinden, da Sie auch als Wechselschalter fungieren.

 

Der Touch- oder Tastdimmer

Touch- oder Tastdimmer sind perfekt für eine Mehrfachkombination geeignet, da Sie sehr der ordinären Schalterwippe ähneln.

Durch drücken oder berühren der Taste schaltet man das Licht ein oder aus.

Heller oder dunkler gestellt werden kann das Licht, wenn man die Taste länger berührt oder drückt.

Durch eine kurze Berührung oder kurzes Drücken kann man die Richtung, in die gedimmt werden soll, ändern.

 

LED Dimmer für nicht dimmbare LEDs

Auch wenn Ihre verbauten LEDs nicht dimmbar sind, gibt es mit dem BIOLEDEX® SWITCH – LED Dimmer die Möglichkeit, die Lichtstärke der LEDs an die gewünschte Helligkeit anzupassen. Der Schalter bietet dafür zehn verschiedene Helligkeitsstufen an. Selbst bei niedrigen Helligkeitsstufen ist kein Flackern der LEDs zu erkennen. Laut Herstellerangabe können LEDs mit einer Gesamtleistung von bis zu 36 Watt angeschlossen werden.

Wer bereits nicht dimmbare LED Strahler verbaut hat, oder seinen Wunsch LED Strahler dennoch dimmen möchte, hat mit dem BIOLEDEX® SWITCH dazu nun eine tolle Möglichkeit.

 

Welchen Dimmer brauche ich für meinen LED Strahler?

Wenn Sie LED-Strahler dimmen wollen gilt es jedoch grundsätzlich darauf zu achten, ob der Strahler laut den Herstellerangaben überhaupt dimmbar ist.

Verwenden Sie nur Leuchtmittel die klar als dimmbar gekennzeichnet sind.

Vieler der Schalterhersteller haben durch Zusammenarbeit mit den verschiedenen Herstellern für Leuchtmittel gemeinsame Standards entwickelt und geben ganz genau an, welche Leuchtmittel wie dimmbar sind.

Ein Beispiel für einen solchen gemeinsamen Standard ist der sogenannte LEDOTRON, der gemeinsam von Jung, Merten, Gira und Osram entwickelt wurde.

Man wählt den Dimmer aufgrund der entsprechenden Lastart. Man sollte sich also die Frage stellen, welches Leuchtmittel man vorliegen hat. Ist es ein Trafo oder ein 230V Leuchtmittel?

Diese Information finden Sie bei vielen Leuchtmitteln direkt auf der Verpackung des Herstellers, in manchen Fällen sogar direkt auf das Leuchtmittel aufgedruckt.

Falls Sie sich nicht sicher sind, oder die Originalverpackung nicht mehr besitzen, kann Ihnen sicher eine Elektrofachkraft in einem Elektrogeschäft weiterhelfen.

Es gibt unzählige verschiedene Leuchtmittel auf dem Mark, alle benötigen einen speziellen Dimmer.

So zum Beispiel:

  • LED- Strahler (fast alle unterschiedlichen Fassungen möglich)
  • Energiesparlampen (fast alle Fassungen Möglich, Dimmer aber nur sehr bedingt möglich)
  • Glühlampen mit 230V (Fassung E14 und E27)

Eine Auswahl passender Dimmer für LED Einbaustrahler finden Sie hier


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>